Aus: Ausgabe vom 11.09.2018, Seite 14 / Feuilleton

Roboter mit Gefühl

Science-Fiction-Autoren waren früh fasziniert von dem Thema. Beispielsweise Karel Capek in »R. U. R.«

Von Rafik Will
RTX46XL9.jpg
Der Unterhaltungs- und Assistenzroboter »Buddy« in Las Vegas – hasst er in Wirklichkeit die Menschen?

Die Liebe von Hundebesitzern zu ihren Vierbeinern kennt keine Grenzen. Sie geht nicht nur durch den Magen (Stichwort: industrielle Schlachtabfälle), sondern sogar darüber hinaus (Stichwort: Plastiktütenhandschuh). Um den Einfall zu einem trashigen Technotrack mit dem Titel »Dog is shitting, man is picking« (Der Hund scheißt, der Mensch sammelt auf) und den dahinter stehenden Künstler geht es in Claas Christophersens und Norbert Zeebs Feature  »Horst Sonnenschein – der wahre Underground« (NDR 2018; Ursendung Di., 20 Uhr, DLF).

Auch wenn die Zuhörerschaft im Radio immer anonym bleibt: Der Komponist Mauricio Kagel, dessen Todestag sich am 18. September zum zehnten Mal jährt, arbeitete oft mit dem ziemlich applausarmen Genre des Hörspiels. Zwei Stücke von ihm gibt es diese Woche zu hören: »Der Tribun« (WDR 1979; Mi., 20 Uhr, NDR Kultur), ein Gedankenspiel zur populistischen Rhetorik, und »Die Umkehrung Amerikas« (WDR/KRO 1976; Sa., 19 Uhr, WDR 3), ein Stück zur Eroberung der »Neuen Welt«.

Der Fernsehkommissar Stephan Derrick klärte viele Jahre ausgedachte Verbrechen im ZDF auf. Gespielt wurde er von Horst Tappert, der im Zweiten Weltkrieg u. a. bei der SS-Panzergrenadierdivision »Totenkopf« in der Sowjetunion im Einsatz war. Rafael Jové arbeitet diese Biographie im Feature »Die heile Welt des Verbrechens – Stephan Derrick und die BRD« (RBB 2018; Ursendung Mi., 22 Uhr, RBB Kulturradio und MDR Kultur) auf. Um dann tags darauf mit der unheimatlichen Stimmung weiterzumachen, empfehlen sich Thomas Bernhards »Städtebeschimpfungen« (HR/BR/ORF 2017; Do., 22 Uhr, SWR 2).

Die nächsten drei Haltestellen auf dem Fahrplan des Audioexpresses sind die Stücke von Anna Raimondo, Felix Blume und Melanie Arns, die wieder in der einschlägig bekannten Reihe »Kurzstrecke« (Autorenproduktion/DLF Kultur 2018; Fr., 0 Uhr, DLF Kultur) präsentiert werden. Und dann rein in den Schrumpfstrahl und ab durch die Wand, denn: »Das Hotel hat ein Loch« (DRS 2006; Fr., 20 Uhr, SRF 1). In dem Hörspiel von Daniel Goetsch treffen vier Nachtgestalten aufeinander und geben sich dabei jeweils alle Mühe zu verschwinden.

Nicht unter-, sondern abtauchen lautet hingegen die Devise von Brigitte Kramer in ihrer Featurearbeit »Lärm in der Tiefe – wie Unterwasserkrach die Meere kaputtmacht« (BR 2018; Ursendung Sa., 13 Uhr und Wdh. So., 21 Uhr, Bayern 2). Die Quellen akustischer Umweltverschmutzung sind nämlich zahlreicher und die Folgen gravierender, als man ahnt: »Schiffsmotoren, Sonare, Echolote, Bohrinseln und Bagger machen permanent Lärm. (...) Neueste Studien zeigen, dass Unterwasserlärm nicht nur bei Walen, sondern auch bei Fischen, Wirbellosen und sogar bei Plankton großen Schaden anrichtet: Verlust der Orientierung, Missbildungen, Fehlgeburten, Verhaltensänderung, Massensterben.«

Roboter mit menschlichen Gefühlen? Eine Frage, die sich mit dem Siegeszug der »künstlichen Intelligenzen« wieder stellt, aber von Science-Fiction-Autoren schon früh durchgespielt wurde: Karel Capek war einer der ersten von ihnen: »R. U. R. – Rossums Universal Robots« (BR/RIAS 1978; Sa., 15 Uhr, Bayern 2). In die jüngere Geschichte zurück geht es dann mit Margot Overaths »Wer war Gudrun Ensslin? Ein Portrait.« (RBB/WDR/NDR 2005; So., 14 Uhr, RBB Kulturradio), und einen lustigen Wochenabschluss geben Jan Georg Schütte und Wolfgang Seesko mit »Paartherapeut Klaus Kranitz – bei Trennung Geld zurück (2)« (RB/SR 2018; So., 18 Uhr, RB 2).


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton