Aus: Ausgabe vom 28.06.2018, Seite 10 / Feuilleton

Der Mück

Von Wiglaf Droste

Der Mück,

von manchen auch Mosquito oder Moskito genannt,

ist, wie die Wesp und das Zeck,

ein naturaler Faschist: sinnlos, selbstgesichert, grundlos grundböse.

Und ist deswegen adäquat zu traktieren, also den Grünen zuzuführen, damit sie ihn »genießen« dürfen, weil sie ja »Genussmenschen« sind und die Worte »dumme Nuss« ihnen auch beim Blick in den Spiegel nicht einfallen wollen.

Das ist »Natur pur«, wie unsere hiesigen Heiopeis das nennen, wenn zwischen ihren Ohren nicht viel los, was jedoch meistens immer so ist.

Schön an der Welt ist der Erfindungsreichtum. Es gibt Teleskop-Insektenklatschen – patsch! –, eine Erfindung von der Größe Albert Einsteins.

Was die Feministinnen einst brüllten, will ich nicht repetieren. Aber leise zu wünschen: »Mücken, wir kriegen euch alle!« möge dem empfindsamen Teil der Menschheit gestattet sein.

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Feuilleton