Aus: Ausgabe vom 01.06.2018, Seite 2 / Inland

Bild: Daniel Bockwoldt/dpa

Saubere Luft für alle!

Umweltaktivisten hielten am Donnerstag morgen in Hamburg-Altona Autofahrern Schilder mit diesem Slogan entgegen. Um Mitternacht trat das bundesweit erste Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge in der Metropole in Kraft. Es gilt für zwei relativ kurze Straßenabschnitte. Zwar sei es gut, dass eine Stadt endlich anfange, ihre Bürger »vor giftigen Dieselabgasen zu schützen«, sagte Greenpeace-Sprecher Niklas Schinerl am Donnerstag gegenüber jW. Aber die Bundesregierung müsse die Autokonzerne in die Pflicht nehmen. (jW)

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Inland
  • Gegen die Stadt der Reichen: In Hamburg demonstrieren Mieter für ihre Rechte. Gespräch mit Marco Alexander Hosemann
    Kristian Stemmler
  • Richter erklären BND-Zugriff auf Internetknoten für Rechtens
    Marc Bebenroth
  • AfD abgeblitzt: Weiter keine Mehrheit für Untersuchungsausschuss im Bundestag zu Vorgängen im BAMF und Flüchtlingspolitik
    Claudia Wangerin
  • Berliner »Schwuz« veranstaltet Karrieremesse mit Springer-Verlag, Thyssen-Krupp und Bundeswehr
    Jan Greve
  • Jeder zehnte erwerbsfähige Bezieher 2017 von Sanktionen betroffen. Zehntausenden wurde Leistung komplett gestrichen
    Susan Bonath
  • Europas Konservative uneins über Freizügigkeit und neue Entsenderichtlinie