Aus: Ausgabe vom 25.11.2017, Seite 8 / Ansichten

Aufklärer des Tages: Mike Hughes

Von Claudia Wrobel
Mad_Rocket_Scientist_55407958.jpg
Wir werden endlich den Beweis sehen dürfen, dass die Erde eine Scheibe ist. Todesmutig wird sich der US-Amerikaner Mike Hughes für unser aller Seelenheil mit einer selbstgebauten Rakete in den Himmel schießen lassen, um mit Fotos und Videoaufnahmen letzte Zweifel auszuräumen

Der heutige Sonnabend wird ein freudiger Tag, also Aluhut poliert und Globuli eingeworfen. Wir werden endlich den Beweis sehen dürfen, dass die Erde eine Scheibe ist. Todesmutig wird sich der US-Amerikaner Mike Hughes für unser aller Seelenheil mit einer selbstgebauten Rakete in den Himmel schießen lassen, um mit Fotos und Videoaufnahmen letzte Zweifel auszuräumen. Wer braucht schon Wissenschaft, Schiffahrt oder Satelliten? Physiker, Geologen und Geographen sind alle viel zu beeindruckt von der Legende der Mondlandung. Unabhängige Forschung ist nicht zu erwarten. Wir haben »Mad Mike«, wie er unter Freunden genannt wird, dem wir per Livestream online in den Himmel folgen können – gegen Bezahlung natürlich.

Und Mad Mike weiß, wovon er spricht, schon vor zwei Jahren hatte er sich in den Himmel schießen lassen. Seinen Drang, die Menschheit über die Verschwörung der Freimaurer und der NASA zu informieren, bezahlte er mit unzähligen Verletzungen, als seine Rakete »landete«. Soviel Einsatz muss belohnt werden und die sogenannten Flat-Earther lassen sich nicht lumpen: Nach Angaben von web.de kamen nach einem Spendenaufruf für den neuerlichen Raketenbau zunächst lediglich 300 US-Dollar zusammen. Als Mad Mike aber bekanntgab, er wolle beweisen, dass die Erde eine Scheibe sei, waren es in kürzester Zeit 8.000 US-Dollar. Irgendwo muss man sein Geld ja auch ausgeben, schließlich spart man Unsummen, weil man es nicht für so unnötige Dinge wie Impfungen aufwenden muss.

Bleibt Hughes nur zu hoffen, dass seine Rakete nicht von gefährlichen Chemtrails vom Weg abgebracht wird. »Die« (eingetragenes Warenzeichen) tun schließlich alles, um uns dumm zu halten. Also sammeln wir weiter für Mad Mike, dann führt seine nächste Mission auf die dunkle Seite des Mondes. Darauf einen Wasserstoffperoxid-Cocktail. Prost!


Debatte

Bewerte diesen Artikel:

Mehr aus: Ansichten