Aus: Ausgabe vom 14.11.2017, Seite 8 / Ansichten

Pläsierchen des Tages: Der Goldene Igel

Von Anselm Lenz
Die_dunklen_Seiten_d_52580517.jpg
Albrecht Dürer porträtierte diesen Igel nicht. Und golden ist er auch nicht. Er ist auch keine Luftnummer, wie die preisgünstige Werbung, die die Bundeswehrreservisten bei Nationaljournalisten bestellt haben. – Angenehmen Herbst!

Im Gedicht von Christian Morgenstern saß der Igel auf einem Stein und und blies auf seinem Stachel sein Schalmeienlied. Warum auch immer er das macht und wie es möglich ist, es kommt in der komischen Lyrik ja nicht so darauf an. In jedem Fall ist es eine ziemlich selbstbezügliche Angelegenheit – und sogar der Hase, dessen Qualitäten bekanntermaßen andere sind als zu bemerken, bemerkt’s.

Auch der Reservistenverband der deutschen Bundeswehr (VdRBw) hat so sein ganz eigenes Pläsierchen. Das arme Tier kann nichts dafür: Alle zwei Jahre verleiht die Truppe den »Goldenen Igel«. Der handzahme Schnigelschnagel geht an ebensolche seit 1993, nämlich an die »wehrhaften« unter den Journalisten, die eingebetteten. Für das Preisgeld von insgesamt 6.000 Euro sollen bis 15. Januar softe Berichte vom Bund eingereicht werden, wobei unklar ist, ob es einfach nur zum Schießen ist oder der Bewaffnung dient.

Die Ballermänner, die Deutschland dienen, und das auch noch ein Leben lang (»Wir sind Reserve«), stehen »seit mehr als einem halben Jahrhundert loyal« zu In- und Auslandseinsätzen, wie es in der neuesten Preisausschreibung vom Montag heißt. Seit der BRD-Wiederbewaffnung 1955 haben sich nach Verbandsangaben 115.000 Mitglieder angesammelt – wobei möglich ist, dass einige Karteileichen nicht abgezogen wurden. (Über im Einsatz getötete Soldaten gibts ja nur was, wenn sie etwa in schicken »Tiger«-Hubschrabbschrabbs aus den weiten Himmeln über der malischen Wüste gefallen sind. Verstümmelte und Traumatisierte aus 16 Jahren Afghanistankrieg? Nee, wenn man »fällt«, dann von hoch oben.)

»Herausragende Reportagen« sollen prämiert werden. Vielleicht versucht ja ein Aufgeweckter, beim deutschen Abkürzungsungeheuer VdingsBw jemanden zu finden, der etwas auf das grundgesetzliche Verbot von Angriffskriegen gibt. Toi, toi, toi, Fuchs und Hase, gute Nacht, der Igel liegt bei Christian tot im Weiher. Auch egal. Es kommt ein Morgenstern. Angenehmen Herbst! Das ist spitze.

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Ansichten