Aus: Ausgabe vom 28.10.2017, Seite 7 / Ausland

Kuba: Keine Beweise für Akustikattacke

Havanna. Die kubanischen Behörden haben keine Hinweise gefunden, dass US-Diplomaten in Havanna Ziele von mysteriösen Akustikangriffen geworden sind. Entsprechende Vorwürfe hatte zuvor die Regierung in Washington erhoben. »Es konnten weder mögliche Täter noch Personen mit einer entsprechenden Motivation, Intention oder mit den Mitteln, um solch eine Aktion durchzuführen, ermittelt werden«, hieß es am Donnerstag (Ortszeit) im Staatsfernsehen. Die USA hatten aufgrund des Vorwurfs die Hälfte ihres Botschaftspersonals aus Havanna abgezogen. (dpa/jW)


Debatte

Mehr aus: Ausland
  • Bericht über Vorfall mit Giftgas in Syrien weist Schuld Regierungstruppen zu. Kritik aus Moskau
  • Hurrikan »Maria« verheerte Puerto Rico, die Situation ist weiter dramatisch. Viele Bewohner haben nicht mal Zugang zu sauberem Wasser. Gespräch mit Oscar López Rivera
    Roland Zschächner
  • US-Nationalarchiv veröffentlicht Akten zur Ermordung von John F. Kennedy
  • Sexualisierte Gewalt gibt es für die ungarische Regierung nur von »Migranten«. Kritik von Oppositionsparteien
    Matthias István Köhler
  • Kambodschas Premier Hun Sen will Opposition endgültig aus dem Weg räumen
    Thomas Berger
  • Wie schön, dass Katalonien davon ablenkt: Spaniens Staatsanwaltschaft hält schwarze Kassen der Regierungspartei für erwiesen
    Carmela Negrete
  • Abgeordnetenhaus der USA beschließt neue Strafmaßnahmen gegen Iran
    Knut Mellenthin