jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 10.06.2017, Seite 7 / Ausland

Tote nach IS-Anschlägen im Irak

Bagdad. Bei zwei Selbstmordanschlägen im Irak sind mindestens 29 Menschen getötet und mehr als 46 weitere verletzt worden. Ein Angreifer sprengte sich am Freitag in der Stadt Hilla nach Polizeiangaben auf einem Markt in die Luft. Dabei starben mindestens 20 Zivilisten, 30 weitere wurden verletzt. In Kerbela tötete ein Selbstmordattentäter mindestens neun Menschen an einem Parkhaus, wie es aus Sicherheitskreisen hieß. 16 Menschen seien verletzt worden. Kerbela ist für Schiiten einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte. Die sunnitische Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS), die Schiiten als »Ungläubige« betrachtet, bekannte sich über ihr Sprachrohr Amak zu beiden Anschlägen. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland