Aus: Ausgabe vom 11.05.2017, Seite 1 / Inland

IWF fordert höhere Vermögensabgaben

Berlin. Verkehrte Welt: Der Internationale Währungsfonds (IWF) fordert nach einem Bericht des Handelsblatts (Mittwochausgabe) höhere Abgaben auf Vermögen in Deutschland. Die Bundesregierung müsse mehr zur Stärkung des »inklusiven Wachstums« tun, so dass breitere Bevölkerungsteile von Wirtschaftswachstum und Beschäftigung profitieren, heißt es demnach im Entwurf des diesjährigen Deutschland-Berichts des Fonds. Darin werde die hohe Abgabenlast für Bezieher unterer Einkommen moniert.

Dagegen würden Vermögende vergleichsweise gering belastet. Der IWF hält deshalb dem Handelsblatt zufolge höhere Steuern auf Eigentum für notwendig. Eine weitere Möglichkeit für mehr Wachstums seien stärkere Lohnsteigerungen. Aus dem Bundesfinanzministerium hieß es: Die genannten Empfehlungen des IWF seien nicht neu und gingen weitgehend an der Realität vorbei. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland