Aus: Ausgabe vom 04.05.2017, Seite 2 / Inland

Berlin: Anschlag auf ­Flüchtlingshelferin

Berlin. In der Nacht zu Mittwoch wurde das geparkte Auto einer Flüchtlingshelferin im Berliner Stadtteil Neukölln-Britz angezündet, Täter und Tat­hintergrund sind noch ungeklärt. Der Wagen brannte laut Polizei vollständig aus, die benachbarten Häuser blieben unversehrt. Nach jW-Informationen ist die Besitzerin des Autos in der Flüchtlingshilfe engagiert, ihre Kinder gehören der SPD-Jugendorganisation »Die Falken« an. Die Bundesvorsitzende der Falken, Josephin Tischner, erklärte auf Nachfrage von jW, die Neuköllner Gruppe sei »in den letzten zwei Jahren immer wieder Ziel von Angriffen gewesen«. Da eine politische Motivation für den Anschlag in Frage kommt, übernahm laut dpa der polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamts die Ermittlungen. (jW)

Mehr aus: Inland