Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 18. Oktober 2021, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 19.01.2017, Seite 4 / Inland

Strafanzeigen gegen AfD-Politiker Höcke

Berlin. Unter anderem der Linken-Bundestagsabgeordnete Diether Dehm sowie dessen Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch haben Strafanzeige gegen Thüringens AfD-Chef Björn Höcke gestellt. Dessen Aussagen zeigten, dass »Geschichtsrevisionisten und rechtsextreme Chauvinisten« bei der AfD ihr neues Zuhause finden sollten, erklärte Dehm am Mittwoch. Höcke hatte am Dienstag vor Anhängern der »Jungen Alternative« in Dresden mit Blick auf das Holocaust-Mahnmal gesagt: »Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.« AfD-Chefin Frauke Petry sagte daraufhin der Jungen Freiheit, Höcke sei eine Belastung für die Partei geworden. Höc ke wand sich am Mittwoch via Facebook: »Außer uns Deutschen hat kein Volk der Welt in seiner Hauptstadt einen Ort des Gedenkens an die von ihm begangenen Greueltaten geschaffen. Diese Fähigkeit, sich der eigenen Schuld zu stellen, zeichnet uns Deutsche aus.« (jW)

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!