Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 25. Oktober 2021, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 11.09.2014, Seite 2 / Inland

Stasi-Behörde darf Mitarbeiter versetzen

Berlin. Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes darf einen Wachmann, der früher für denselben tätig war, endgültig versetzen. Die Klage des Mannes blieb auch in letzter Instanz erfolglos, wie das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg am Mittwoch entschied. Demnach verstößt die Abordnung des Klägers von seinem Posten als Wachmann bei der entsprechenden Behörde nicht gegen dessen Rechte. Die Entscheidung des Landesarbeitsgerichts kann nicht angefochten werden. Das entsprechende Gesetz war nach dem Amtsantritt des Bundesbeauftragten Roland Jahn so geändert worden, daß eine Versetzung auch gegen den Willen der Betroffenen möglich ist. (AFP/jW)

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.