5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. Mai 2022, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
5.000 Abos für die Pressefreiheit! 5.000 Abos für die Pressefreiheit!
5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 31.07.2013, Seite 6 / Ausland

Radioaktivität vor Japans Pazifikküste

Tokio. Nach der Messung erhöhter Radioaktivität vor Japans Pazifikküste hat die Atomaufsichtsbehörde des Landes am Dienstag eine verschärfte Überwachung der Zustände im havarierten Atomkraftwerk Fukushima angekündigt. Der Betreiber des Reaktors, Tepco, hatte in der vergangenen Woche eingeräumt, daß radioaktiv verseuchtes Grundwasser den Pazifik erreicht hatte. Knapp zwei Wochen zuvor war bekannt geworden, daß aus einem Leck in der Anlage radioaktive Stoffe ins Grundwasser gelangt waren. Die Belastung des Grundwassers mit dem krebserregenden Caesium lag nach Angaben von Tepco deutlich über dem zulässigen Grenzwert. In dem Atomkraftwerk war es nach einem Erdbeben Mitte März 2011 in mehreren Reaktoren zur Kernschmelze gekommen.

(AFP/jW)