Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 20. Oktober 2021, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 22.03.2013, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Teiche trockenlegen

Rom. Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand hat am Donnerstag im UNO-Sitz in Genf zum verstärkten Kampf gegen Rassismus aufgerufen: »Als ich in der Nationalmannschaft Ghanas spielte, habe ich gelernt, Malaria zu bekämpfen. Impfungen genügen nicht. Man muß die Teiche trocken legen, in denen die Malaria-Mücken gedeihen. Ich denke, daß Malaria und Rassismus vieles gemeinsam haben«, sagte Boateng. (sid/jW)

Realist Enatz

Duisburg. Heute wird Bernard »Enatz« Dietz 65 Jahre alt. Der Kapitän der Europameister-Elf von 1980 hörte im Dezember 2001 mit dem Profi-Fußball auf, weil er es nicht mehr aushielt. Er war damals Trainer beim Zweitligisten VfL Bochum:«Die Spieler haben angefangen, sich woanders auszuweinen. Plötzlich standen die Berater auf der Matte, alle wollten sie mitreden. Also bin ich gegangen.« Er sei »nachts naßgeschwitzt aufgewacht«. Der gelernte Schmied, der beim MSV Duisburg als Libero, Außenverteidiger, »Staubsauger« im Mittelfeld oder sogar als Aushilfsstürmer (im November 1977 schoß er beim legendären 6:3 des MSV gegen Bayern München vier Tore) berühmt wurde, übernahm nie wieder ein höherklassiges Team. »Heute ist zu viel Geld im Spiel«, sagt er, »alle wollen sie was abgreifen. Realitäten spielen viel zu oft keine Rolle mehr, sie werden einfach nicht mehr wahrgenommen.« (sid/jW)

Mehr aus: Sport