3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 31. Juli / 1. August 2021, Nr. 175
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 14.01.2013, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Letzte Wechsel

Hannover. Das Ende der Winterpause ist nah. Hannover 96 hat schnell noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Welington Wildy Muniz dos Santos, genannt Franca, erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Der 21 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler wechselt vom brasilianischen Erstligisten Coritiba FC nach Hannover, zuletzt war er an den Zweitligisten Criciúma Esporte Clube ausgeliehen. (sid/jW)

Eishockey: Es kann losgehen

Los Angeles. Der monatelange Arbeitskampf in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL ist beendet, der Start in die neue Saison erfolgt am 19. Januar. Nach den Klubbesitzern stimmten auch die über 700 NHL-Profis dem in zähen Verhandlungen erarbeiteten Tarifvertrag zu. Noch am selben Tag unterzeichneten Liga und Spielergewerkschaft NHLPA eine Grundsatzvereinbarung. Wie die Liga bekanntgab, wird die verkürzte Saison insgesamt 720 Spiele umfassen, 48 pro Team. Die reguläre Spielzeit endet am 27. April, die Play-offs um den Stanley Cup starten drei Tage später. Titelverteidiger sind die Los Angeles Kings. (sid/jW)

Rodeln: Rodel gut

Oberhof. Zum Abschluß der EM in Oberhof hat die deutsche Team-Staffel erwartungsgemäß die Goldmedaille gewonnen. Die Mannschaft mit Natalie Geisenberger (Miesbach), Felix Loch (Berchtesgaden) und den Doppelsitzern Toni Eggert/Sascha Benecken (beide Ilsenburg) setzte sich mit einem deutlichen Vorsprung vor Italien und Rußland durch. Der Wettbewerb feiert im kommenden Jahr in Sotschi seine Olympia-Premiere. (sid/jW)

Biathlon: Ski nicht so

Ruhpolding. Die deutschen Biathletinnen haben zum Abschluß des Heim-Weltcups in Ruhpolding schon wieder enttäuscht. Miriam Gössner landete im Massenstart über 12,5 km als beste DSV-Skijägerin nach drei Schießfehlern auf dem achten Platz. Im Ziel hatte die 22jährige aus Garmisch, die am Freitag noch im Sprint triumphiert hatte, 1:21,7 Minuten Rückstand auf die erneut überragende Siegerin Tora Berger aus Norwegen (1 Fehler). »Wir hatten uns mehr vorgenommen, die Ziele sind schon andere«, sagte dazu Bundestrainer Gerald Hönig. Doppel-Olympiasiegerin Andrea Henkel kam nach drei Fehlern am Schießstand auf dem 13. Platz. Vor 20000 Zuschauern an der Strecke landete Darja Domratschewa vor Olga Saizewa auf dem zweiten Rang.

(sid/jW)

Mehr aus: Sport

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!