75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 3. / 4. Dezember 2022, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 28.07.2012, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Studie: Ratingriesen verschärften Krise

Zürich. Nach Ausbruch der Finanzkrise 2008 haben Rating­agenturen laut einer Studie der Universität St. Gallen (HSG) die Kriterien für die Schuldnerqualität von europäischen Staaten verschärft und damit eine Abwärtsspirale in Gang gesetzt. »Viele europäische Länder wurden seit 2008 mit anderen Maßstäben beurteilt als früher und auch anders, als andere Länder heute noch behandelt werden«, sagte HSG-Professor Manfred Gärtner am Freitag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters über seine diese Woche veröffentlichte Untersuchung.

Mit ihr wollten der Wirtschaftswissenschaftler und sein Mitautor Björn Griesbach der verbreiteten, aber nach ihren Angaben bisher kaum überprüften These nachgehen, daß Ratingagenturen mit ihren Krediturteilen einen Zustand schaffen, in dem sich Prophezeiungen selbst erfüllen. In der Untersuchung wurden Wirtschaftsdaten von 25 OECD-Ländern den Krediturteilen der US-amerikanischen Ratingagentur Fitch gegenübergestellt.

(Reuters/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk