Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 19.07.2012, Seite 2 / Kapital & Arbeit

Neckermann ist zahlungsunfähig

Frankfurt/Main. Der Versandhändler Neckermann hat am Mittwoch Insolvenzantrag gestellt. Die Verhandlungen mit der Gewerkschaft ver.di über einen Sanierungsplan seien zuvor gescheitert, teilten das Unternehmen und die Gewerkschaft in Frankfurt am Main mit. »Die Geschäftsführung wird alles daransetzen, das laufende Geschäft auch im vorläufigen Insolvenzverfahren aufrechtzuhalten«, hieß es in der Unternehmensmitteilung.

Ver.di-Gewerkschaftssekretär Bernhard Schiederig sagte, für die Mitarbeiter sei die Situation sehr unsicher, da der Insolvenzverwalter noch nicht feststehe. Auch sei unklar, wie es nun mit dem Unternehmen weitergehe. Neckermann war Ende 2010 komplett vom US-Firmenaufkäufer Sun Capital Partners übernommen worden. (dapd/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!