Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Oktober 2021, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 12.06.2012, Seite 5 / Inland

Hermes kündigt ­Mindeststandards an

Berlin. Der Paketdienst Hermes hat Mindeststandards bei den Löhnen und Arbeitszeiten seiner Paketboten in Aussicht gestellt. »Wir streben als Standard den Acht-Stunden-Arbeitstag an und wollen einen Stundenlohn zwischen sieben und 8,50 Euro als Untergrenze festlegen«, sagte der Vorstand bei der Hermes-Mutter Otto, Hanjo Schneider, der Welt vom Montag. Hermes beschäftigt allerdings keine eigenen Paketfahrer, sondern arbeitet komplett mit Subunternehmen zusammen, die ihrerseits teils weitere Subunternehmer beschäftigen. Es kann daher nur schwer Vorgaben für deren Beschäftigte machen. Die Gewerkschaft ver.di strebt an, bei Paketdiensten den Tariflohn als Mindestlohn einzuführen – der liegt laut Welt etwa in Norddeutschland bei knapp elf Euro.

(AFP/jW)

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.