Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 29. Juni 2022, Nr. 148
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 08.06.2012, Seite 1 / Inland

Mehr Geld für Bankbeschäftigte

Wiesbaden. Der Tarifstreit der rund 220000 Mitarbeiter der privaten und öffentlichen deutschen Banken ist beigelegt. Gewerkschaften und Unternehmer einigten sich nach monatelangen Tarifverhandlungen am Mittwoch abend auf Lohnerhöhungen von 5,4 Prozent in den nächsten zwei Jahren.

Ab Juli 2012 sollen die Gehälter demnach um 2,9 Prozent steigen, ein Jahr später noch einmal um 2,5 Prozent, teilte die Gewerkschaft ver.di mit. Zudem soll es im Juli eine Einmalzahlung in Höhe von 350 Euro geben. Die Bezahlung von Auszubildenden soll ebenfalls in zwei Stufen um insgesamt 95 Euro. Außerdem erhalten sie im Juli eine Einmalzahlung von 100 Euro. Bankenvertreter wie auch die Gewerkschaft werteten den Abschluß als Erfolg. Ver.di-Bundesvorstandsmitglied Beate Mensch erklärte, die Gehaltserhöhung liege über der Inflationsrate. (dapd/jW)