Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.09.2011, Seite 1 / Inland

Bahn kündigt höhere Preise an

Frankfurt/Main. Bahnkunden müssen in diesem Winter mit höheren Fahrpreisen rechnen. »Einen Verzicht auf Preiserhöhungen kann man sich nicht jedes Jahr leisten«, sagte Bahnchef Rüdiger Grube der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Samstagausgabe). Die Kosten seien »stark gestiegen, zum Beispiel für Personal und Energie«. Über konkrete Preisschritte will der Vorstand der Deutsche Bahn AG Grube zufolge demnach im Oktober entscheiden. Im vergangenen Jahr hatte die Bahn mit Rücksicht auf zahlreiche Ausfälle im Winter auf Preiserhöhungen verzichtet.

Grube erklärte, daß sich besonders die Abschaltung der Atomkraftwerke preistreibend auswirke: »Allein die Energiewende verteuert unsere Energierechnung von rund 2,5 Milliarden Euro in diesem Jahr um 100 Millionen Euro.« Der Kernenergieanteil am Strommix der Bahn sinkt laut FAZ dieses Jahr von 22 auf 14 Prozent. Dafür müsse die Bahn Strom aus anderen Quellen einkaufen. (AFP/jW)