5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. Mai 2022, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
5.000 Abos für die Pressefreiheit! 5.000 Abos für die Pressefreiheit!
5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 17.03.2009, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Conti-Chefs halten sich für unschuldig

Hannover. Der Autozulieferer Continental weist Vorwürfe zurück, bestehende Tarifvereinbarungen zu mißachten. Mit Blick auf die Betriebsratsäußerungen des von der Schließung bedrohten Reifenwerkes in Hannover-Stöcken zeigte der Conti-Vorstand in einer Erklärung vom Montag zwar Verständnis, daß die gefällte Entscheidung »zu Reaktionen führt und Sorgen hervorruft«. Jedoch habe man kein Verständnis dafür, »daß wider besseren Wissens haltlose Behauptungen aufgestellt werden«. Conti hatte vergangene Woche bekanntgegeben, wegen der weltweiten Absatzkrise der Autobranche zwei Werke, darunter das in Hannover, schließen zu wollen. Betriebsrat und IG BCE werfen dem Vorstand Rechtsbruch vor. Conti habe noch im Januar auch im Falle eines reduzierten Produktionsvolumens den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen schriftlich zugesichert. (ddp/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit