Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.02.2009, Seite 4 / Inland

Hertie-Betriebsräte fordern Hilfen

Essen. Die Betriebsräte der insolventen Essener Warenhauskette Hertie haben in einem offenen Brief mehr Unterstützung durch Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit eingefordert. Die Beschäftigten von Hertie hätten die derzeitige Krise nicht verursacht, hieß es in dem am Dienstag von der Gewerkschaft ver.di verbreiteten Schreiben. Deshalb sei nun »umfassende Hilfe« für die von Filialschließungen und Entlassungen betroffenen Mitarbeiter nötig. Man habe erleben müssen, wie das Unternehmen »in den letzten zehn Jahren systematisch zerstört wurde«, heißt es in dem Schreiben. Die ehemaligen Manager hätten die Warenhäuser durch mangelnde Erhaltungsinvestitionen »verkommen lassen«.Ursache für die Hertie-Pleite sind aus Sicht von Insolvenzverwalter Biner Bähr vor allem die hohen Mieten, die von dem ursprünglichen Eigentümer der Gruppe– dem ebenfalls insolventen Finanzinvestor Dawnay Day – gefordert wurden.

(AP/jW)