Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Montag, 4. Juli 2022, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 08.10.2008, Seite 16 / Sport

Fußball-Nachrichten

»Juden Jena«-Rufe

Leipzig. Das Sportgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) ermittelt gegen Fünftligist Lok Leipzig. Im Spiel bei Carl Zeiss Jena II am Samstag ertönten aus dem Leipziger Fanblock mehrfach »Juden Jena«-Rufe. Außerdem wurden Leuchtraketen auf die Tribüne und das Spielfeld geschossen. (sid/jW)

AS Rom vor Verkauf

Rom. Vereinpräsidentin Rosella Sensi könnte demnächst gezwungen sein, den AS Rom zu verkaufen. Die Erdölholding Italpetroli, Mehrheitsaktionär des römischen Erstligisten AS Rom, ist im Besitz der Unternehmerfamilie Sensi. Sie hat Schulden in Höhe von 343 Millionen Euro bei einigen Banken. Die Bank UniCredit hat der Familie nun bis Dezember Zeit gegeben, 130 Millionen Euro zurückzuzahlen. Eine arabische Gesellschaft habe bereits Interesse am AS signalisiert, berichtete die römische Tageszeitung La Repubblica am Dienstag. (sid/jW)

UEFA-Cup-Gruppen

Nyon. Am Dienstag wurde in Nyon die am 23. Oktober beginnende Gruppenphase des UEFA-Cups ausgelost. Schalke 04 trifft auf Paris St. Germain, Manchester City, Real Santander und Twente Enschede. Hertha BSC hat sich mit Benfica Lissabon, Olympiakos Piräus, Galatasaray Istanbul und Metalist Charkow (Ukraine) auseinanderzusetzen. Der VfB Stuttgart bekommt es mit dem zweimaligen Cup-Sieger FC Sevilla, Sampdoria Genua, Partizan Belgrad und Standard Lüttich zu tun. AC Mailand, SC Heerenveen, SC Braga und FC Portsmouth müssen in Wolfsburg antreten. Der Hamburger SV bekam Ajax Amsterdam, Slavia Prag, Aston Villa und MSK Zilina/Slowakei zugelost. (sid/jW)

Mehr aus: Sport