Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 2. / 3. Juli 2022, Nr. 151
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 09.04.2008, Seite 2 / Ausland

Mißtrauensvotum gegen Sarkozys Regierung

Paris. Wegen der Verstärkung ihrer Besatzungstruppen in Afghanistan hat sich die französische Regierung am Dienstag ihrem ersten Mißtrauensvotum stellen müssen. Die Opposition protestiere mit dem Antrag sowohl gegen die Entsendung zusätzlicher Soldaten an den Hindukusch als auch gegen die von Präsident Nicolas Sarkozy geplante vollständige Rückkehr in die NATO, sagte Sozialistenchef François Hollande in der Nationalversammlung. Er warf Sarkozy vor, »unter amerikanischem Druck« zu handeln. Dem Mißtrauensantrag haben sich auch Grüne und Kommunisten angeschlossen. Er konnte wegen der Mehrheitsverhältnisse im Parlament die Regierung aber nicht gefährden. Die Abstimmung darüber war für den Abend (nach jW-Redaktionsschluß) geplant. (AFP/jW)
Startseite Probeabo