1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Juni 2021, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2000 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Leserbrief zum Artikel Kommentar: Abhaken vom 19.04.2021:

Warnung vor Söder

Kapitalismus war und ist kein geeigneter fixer Sammelbegriff, weil mehrdeutig. Auch das lehrt uns die Geschichte. Schon in den 50er Jahren haben wir nicht diskutiert, welches das bessere kapitalistische System ist, sondern wer gebietet wo über das geringere Übel. Ähnlich (leider) oft einseitig definierten wir den Begriff Klasse, insbesondere den der »Arbeiterklasse« mit Führungsanspruch. Und wer soll Bundeskanzler/in werden? Da die Linke nur begrenzte Wahlmöglichkeiten hat, sollte Herr Söder kein allgemeiner Wunschkandidat sein! Dieser mit unberechenbarer Vita ausgestattete Autobahnschleicher, dem Selbstkritik völlig fehlt, wäre ein Schaden für haltbare Kompromisse in Regierungsverantwortung. Der redet nicht zufällig der Merkel nach dem Munde. Die Grünen würden sich alsbald über ihre abnehmende öffentliche Zustimmung wundern, wie andere Mehrheitsbeschaffer der CDU/CSU schon bitter erfahren haben.
Dr. Hans-Herbert Nehmer
Veröffentlicht in der jungen Welt am 20.04.2021.