Gegründet 1947 Montag, 12. April 2021, Nr. 84
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Geschichte Jugoslawiens: Das Guernica des Balkans vom 06.04.2021:

Sowjetunion nicht vergessen

Dem Beitrag fehlt etwas, um ihn gut nennen zu können. Es fehlt die umfassende Hilfe der Sowjetunion, die zum Sieg der Jugoslawischen Armee unter Tito beitrug. Sie war das einzige Land, das diese Unterstützung leistete. So wird Geschichte vergessen und vergessen gemacht, wenn es um die Sowjetunion geht. Schade.
Ullrich Uhle
Veröffentlicht in der jungen Welt am 08.04.2021.
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Selektive Erinnerung

    Die Schilderung des Jugoslawien- und Griechenland-Kriegs der Nazis bleibt ohne die Einbeziehung Italiens unvollständig. Die deutsche (und bulgarische) Invasion Griechenlands hatte folgenden Grund: Mit...
    Leonhard Schäfer, Florenz