1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Freitag, 14. Mai 2021, Nr. 110
Die junge Welt wird von 2519 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2000 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Leserbrief zum Artikel Sanktionen gegen China: Weltgericht EU vom 23.03.2021:

Beschämend

Als EU-Bürger kann ich mich nur noch schämen, wenn die EU sich mit erhobenem Zeigefinger und Sanktionen zur Frage der Menschenrechte in anderen Ländern zu Wort meldet. Also jene EU, die gnadenlos Tausende von Flüchtlingen elendig im Mittelmeer und der Ägäis ersaufen lässt und mittels Frontex Lebensretter am Helfen hindert oder ihre Hilfe kriminalisiert. Wenn solche Politik von Menschenrechten redet, darf einen ruhig der Brechreiz überkommen.
Joachim Seider
Veröffentlicht in der jungen Welt am 24.03.2021.
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • UNO lobt China

    In der westlichen Menschenrechtsindustrie herrscht Hochbetrieb. Die Lager in Xinjiang haben den »Stasi«-Folterkammern den Rang abgelaufen. Allerdings wird nun die ganz große Keule hervorgeholt. Das Ur...
    Hans Schoenefeldt