Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
Gegründet 1947 Sa. / So., 31. Oktober / 1. November 2020, Nr. 255
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Beratungen im Kanzleramt: Warnung vor »Kontrollverlust« vom 15.10.2020:

Systemisches Problem

Kontrollverlust ist, genau genommen, ein für kapitalistische Marktwirtschaft wesentliches Merkmal, begegnet uns nicht nur mit Corona. Kontrollverlust heißt, an den Märkten gemessen, sie regeln sich selbst am besten und stehen doch für die totale Freiheit, oder? Mit einigem Zynismus könnte das so gesehen werden. Gerade zeigt sich, wie eine private marktwirtschaftlich geregelte Gesellschaft mit Kontrollverlust auch erhebliche Probleme haben kann, ausgelöst von einem Virus. Immer wieder muss und sollte darauf verwiesen werden: Es ist vor allem der Konflikt und Widerspruch dieser Gesellschaft, wie er zwischen privaten Profit- und Wirtschaftsinteressen und den gesamtgesellschaftlichen Lebensinteressen der Menschen besteht und ausbrechen kann. Anzeichen von Kontrollverlust ist ebenso der unsägliche Beherbungsverbotsstreit, heißt auch Interessenkonflikt, mit dem die Bevölkerung einmal mehr weniger gut und sachlich informiert wird, aber in Stimmung versetzt wird, den Kontrollverlust sehr unmittelbar empfindet und wahrnimmt, mit unkontrollierten Reaktionen. Es erkläre mal jemand, warum es für das »beste Gesundheitswesen der Welt« ein Problem sein kann, nicht über Beherbungsverbot zu streiten, sondern jedem unbedingt Reisenden zwischen Bundesländern die erforderlichen Tests mit negativen Ergebnis kurzfristig mit auf die Reise zu geben.
Roland Winkler, Aue
Veröffentlicht in der jungen Welt am 15.10.2020.