Gegründet 1947 Freitag, 29. Mai 2020, Nr. 124
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Ausbeutung: Coronafalle Fleischfabrik vom 19.05.2020:

Der Staat macht es vor

Outsourcing wird von den Landes- und Bundesbehörden vorgelebt. Es darf nun niemanden wundern, dass privatwirtschaftliche Unternehmen dieses Instrument nutzen. Selbstredend zum Eigennutzen, soll heißen Eigengewinn. Die Outgesourcten sind die Leidtragenden. Selbst das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat hat diesen Weg beschritten. Die Luftsicherheitskontrollen auf den zivilen Luftverkehrsflughäfen werden an private Dienstleister vergeben. Damit wird die Sicherheit der Passagiere aus der eigenen Verantwortung in die Verantwortung von Privaten gelegt. Die Bundespolizei als zuständige Fachaufsichtsbehörde hat keine direkten Einwirkungen mehr auf die Qualität und Quantität der Kontrollen. Diese obliegen im Aufgabenbereich der privaten Sicherheitsunternehmen. Wenn wundert es nun, das die privatwirtschaftlichen Unternehmen ebenfalls diesen Weg zur Gewinnmaximierung nutzen?
Bernhard Sommerer
Veröffentlicht in der jungen Welt am 23.05.2020.