Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Montag, 30. März 2020, Nr. 76
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Minderjährige in der Bundeswehr: Gewollte Enthemmung vom 04.02.2020:

Für den Notfall

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. So eine alte Volksweisheit. Unter diesem Motto dürften auch die Bestrebungen zu verorten sein, mit denen die Bundeswehr möglichst junges Kanonenfutter rekrutiert. Um den Kindern den Dienst an den Mordinstrumenten schmackhafter zu machen, versorgt man sie sogleich mit Freifahrtscheinen der DB in Uniform, um den sakrosankten Kapitalismusgral notfalls unter Einsatz des eigenen Lebens wirksam zu verteidigen. Zugleich wird so der zivile Mensch mit der ständigen Präsenz von Uniformierten damit vertraut gemacht, sollte es – natürlich nur im Notfall, etwa bei Ausschreitungen auf Demonstrationen oder Blockaden von Umweltzerstörern in Kohlegruben, vor Toren von Rüstungskonzernen oder Ähnlichem – mal nötig sein, dass die Kindersoldaten bei einem solchen Inneneinsatz auf ihre früheren Kumpels und Klassenkameraden anlegen müssen.
Hans Reinhardt, Glashütten
Veröffentlicht in der jungen Welt am 06.02.2020.

Drei Wochen kostenlos: jetzt probelesen!