Gegründet 1947 Montag, 26. August 2019, Nr. 197
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Philosophie: Ein Leben im Falschen vom 06.08.2019:

Wasser im Wein

Meine anhaltende, wenngleich eingetrübte Wertschätzung für Theodor W. Adorno veranlasst mich, etwas Wasser in den Mosel zu gießen: Nach der Rückkehr aus dem Exil macht Adorno Station in Paris. Es ist Nachkriegszeit. Es herrscht bittere Armut in weiten Teilen der Bevölkerung, die Adorno aufmerksam registriert. Am 30. Oktober 1949 notiert er unter anderem in sein Tagebuch: »Place Pigalle, nette völlig bürgerliche junge Dirne, etwas schlechtes Gewissen ...« (Adorno, Eine Bildmonographie. Hg. Vom Theodor-W.-Adorno-Archiv, Frankfurt am Main 2003, S. 208) Es entspricht wohl keiner provinziellen Kleingeisterei oder einer Sloterdijkschen Ranküne, hierin eine Szene aus dem beschädigten Leben zu sehen, in der das Gespenst eines dünkelhaften Chauvinismus ein sehr grobes Leinen trägt. Im Vergleich dazu erscheinen die Busenattentäterinnen in dem milden Licht eines kultivierten Elans.
H.-J. Breuer, Dautphetal
Veröffentlicht in der jungen Welt am 14.08.2019.