Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Erich Honecker 1912-1994: Deutscher unter Deutschen vom 29.05.2019:

Ins Stammbuch

»Was diese Wut und den aus ihr sich ergebenden Hass aber so dauerhaft macht, ist dies: Erich Honecker hat für alle Zeiten bewiesen, dass auch auf deutschem Boden ohne diese blutbesudelte und schuldbeladene herrschende Klasse eine achtbare und erfolgreiche Entwicklung möglich ist. Diese ›Eliten‹, die zweimal im vergangenen Jahrhundert das Unglück der ganzen Welt gewesen sind und die sofort nach 1945 im Westen das Heft des Handelns wieder in die Hand bekamen, hatten 45 Jahre lang in einem Teil des deutschen Territoriums nichts zu sagen.
Ihre Wut und die ihrer Lakaien darüber ist das beste Denkmal, das man Erich Honecker setzen kann.« Gerade diesen letzten Satz sollte man jedem Politiker der Linken ins Stammbuch schreiben!
Thilo Schwarz
Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:
  • Nicht unkritisch sehen

    Danke für den Artikel über Erich Honecker. Einen Kritikpunkt muss ich jedoch anbringen: Wiewohl klar ist, dass in diesem speziellen Artikel Honecker im Vordergrund steht, ist es nicht richtig, quasi a...
    Ralph Petroff