Gegründet 1947 Montag, 25. März 2019, Nr. 71
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben

Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Beispiel NATO-Krieg in Jugoslawien: Fake News der Bellizisten vom 14.02.2019:

Lachen tut gut

Wenige Tage nach Gründung der DDR wurde im Westen vermeldet: »Die planmäßige Remilitarisierung der Ostzone ist seit langem ein offenes Geheimnis. In Tag- und Nachtschichten sollen allein auf der Volkswerft Stralsund jährlich 100 Einheiten vom Stapel laufen, die man als ›Fischerei‹-Fahrzeuge bezeichnet. Diese ungewöhnliche Produktionskapazität für die ostzonale Fischereiwirtschaft verdient besondere Aufmerksamkeit, zumal schon beim flüchtigen Hinblicken die eigenartige Form der neuen ›Fischerei‹-Boote auffällt. Sie haben eine frappierende Ähnlichkeit mit den R-Booten der ehemaligen deutschen Kriegsmarine ... Eisverstärkung und Bugschutzgerät vervollständigen die ›Fischerei‹-Ausrüstung der Boote ... Im Zeichen des Zweijahresplanes entstehen allenthalben neue Errungenschaften moderner Technik – vom Düsenflugzeug bis zum Minenräumboot.“ (Quelle: Union in Deutschland, Frankfurt am Main, 29. Oktober 1949, Nr. 184/3. Jg., S. 4.) Wortwahl, Konjunktiv, Hören-Sagen etc. – man sollte sich erinnern! (Aus)-Lachen soll gut für die Gesundheit sein – und für die ganzer Völker auch.
Peter Fellenberg
Veröffentlicht in der jungen Welt am 15.02.2019.