Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel AfD und »soziale Frage«: »Wir sind keine Kommunisten« vom 11.09.2018:

Bestes Rüstzeug

Mit seinem Bericht von der AfD-»Sozialkonferenz« hat Nico Popp nicht nur gezeigt, dass ein materialistischer Klassenstandpunkt das beste geistige Rüstzeug für soliden Journalismus ist, in dem Beschreibung und Wertung eine dialektische Einheit bilden; er leistet damit auch mehr für die Entlarvung der AfD als alle hysterischen Schreihälse, die nicht nur der Partei, sondern auch ihrer Anhängerschaft das Attribut »faschistisch« verpasst haben, um sich so vor jeder Analyse und Diskussion drücken zu können.
Sebastian Bahlo, Frankfurt am Main
Veröffentlicht in der jungen Welt am 12.09.2018.

Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Gewerkschafter und AfD

    Nach DGB-Angaben wählten bei der Bundestagswahl 2017 15 Prozent aller Gewerkschaftsmitglieder mit ihrer Zweitstimme die AfD – mehr als unter allen Wählerinnen und Wählern zusammen (12,6 Prozent, http:...

    Elgin Fischbach, Leimen