Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Polizeieinsatz im Hambacher Forst: Polizei macht Kleinholz vom 06.09.2018:

Innenpolitische Manipulierer

Der Begriff »starker Tobak« reicht wohl nicht aus, um die Ausführungen des NRW-Innenministers Reul einzuordnen: Er bewertet die stetig wachsende Menge an Bürgern, die gegen die Fortführung des Braunkohleabbaus (dessen Blödsinnigkeit aus umwelt- und energiepolitischen Gründen jedem normalen Menschen klar ist) kämpfen, pauschal als »militante Gewalttäter«. Dabei ist es absolut nicht im Sinne der verzweifelten Anwohner des Hambacher Forstes, der Waldpädagogen und anderen redlichen Initiatoren des Widerstandes, wenn sich tatsächlich mal aggressive Zeitgenossen unter die friedlich Protestierenden mischen – und Herr Reul weiß das! Dennoch sucht er diese absolute Mehrheit durch unredliche Verallgemeinerungen der Öffentlichkeit gegenüber in Misskredit zu bringen. Das ist politische Manipulation, die – von anderen eingesetzt – auch von Reul in den höchsten Tönen als undemokratisch eingestuft und abgelehnt wird. Er hat seinen Posten nicht verdient.
Peter Richartz, Solingen
Veröffentlicht in der jungen Welt am 06.09.2018.