Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Ecuador: Zurück zum Neoliberalismus vom 08.08.2018:

Ecuadors Rechtswende

Das Photo der harmonisch nebeneinander Sitzenden ist symptomatisch: der evangelikale Eiferer und Vizepräsident der USA und der Präsident Ecuadors, der die Bürgerrevolution in Ecuador abwürgte. Ecuador zurück in den Armen des Imperiums! Für solche Fischzüge in seichten Gewässern ist Pence gut genug. Für anspruchsvollere Aufgaben dürfte es wohl eng werden für den evangelikalen Fanatiker, den Trump bewusst auswählte: Er ist eine unproblematische Marionette!
Achim Lippmann

Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Ohne Alternative

    Welche Alternativen hatten denn die Wähler bei der letzten Präsidentschaftswahl? Sein Gegenkandidat war ein sehr konservativer Politiker. Also hatten sich die Wähler mit knapper Mehrheit für die wenig...

    Harald Möller