Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Erst das Geschäft: Malaysia erpresst Paris vom 13.06.2018:

»Experten« liegen falsch

Als Klimawissenschaftler frage ich mich, welche »Experten« den Blödsinn von der Leine lassen, dass im Biokreislauf befindliche Kohlenstoffe eine größere Belastung seien als die durch den Menschen unnatürlich hinzugefügten (fossile Brennstoffe), die den gesamten geobiochemischen Kreislaufprozess der Erde massiv stören und den Klimawandel verursachen! Diese Experten sollten sich noch mal dem Studium des Kohlenstoffkreislaufes dieses Planeten widmen, denn offenbar können sie nicht rechnen. Mit leichtem Entsetzen über die Dummheit der Experten verbleibend ...
Jörn-Michael Wunderlich

Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Verlogene Diskussion

    Endlich mal ein guter Artikel in eurem Blatt. Die Klimadebatte ist so verlogen. Der Regenwald wird für Palmölplantagen abgeholzt, womit der Lebensraum für Tausende von Organismen der Flora und Fauna v...

    E. Hahn