Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Kommentar: Reifeprüfung bestanden vom 16.05.2018:

Noch nicht zu spät

Was ist nur aus der Partei Die Linke geworden. Echte linke Positionen sucht man schon eine ganze Weile vergebens! Geht es den Vertretern im Bundestag nur um ihre Pfründe? Kann sich der Vorstand vorstellen, wieder echte linke Positionen zu propagieren und auch zu vertreten? Wenn die Partei so weitermacht, verliert sie auch ihre treuesten Wähler! Noch ist es nicht zu spät für ein konsequentes Bekennen zu linken Positionen!
Wolfgang Herzi

Weitere Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Voll regierungsfähig

    Die »besinnungslose Solidarität mit Israel« spielt anscheinend bei der Partei Die Linke heute eine ähnliche Rolle wie zu Anfang des vorigen Jahrhunderts die angebliche Bedrohung durch den russischen Z...

    Volker Wirth