Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser!

Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Nur Leserbriefe, die an diese Mailadresse geschickt werden, werden von uns berücksichtigt!

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

 

Leserbrief zum Artikel Kuba: Lockmittel Stipendium vom 30.11.2017:

Dem Kapital das Geld aus Taschen ziehen

Dann hoffen wir mal, dass die kubanischen Jugendlichen, die ihr Land lieben, diese Stipendien in Anspruch nehmen, um dem Klassenfeind das Geld aus der Tasche zu ziehen und Einblick in seine Strategien zu erhalten. Besser, sie tun dies als irgendwelche potentiellen Konterrevolutionäre. (Dasselbe gilt ja auch z. B. für die Promotionsstipendien der »parteinahen« Stiftungen: besser, ein kritischer Geist beschummelt die Stiftungen und kassiert das [Steuer-]Geld, als dass damit ein weiterer »braver Parteisoldat« herangezüchtet wird …)
Bernd Kulawik
Veröffentlicht in der jungen Welt am 05.12.2017.