Aus: Ausgabe vom 11.01.2017, Seite 2 / Ausland

Bild: Marko Djurica / Reuters

In der Kälte

Trotz Schließung der sogenannte Balkanroute versuchen nach wie vor Tausende Menschen, einen Weg durch Europa zu finden. Bei Temperaturen bis zu Minus 20 Grad warten Geflüchtete in der serbischen Hauptstadt Belgrad auf die Essensausgabe. In den verlassenen Lagerhäusern sind rund 1.500 Menschen untergebracht. Sie schlafen auf dem Betonboden und wärmen sich an brennendem Plastikmüll, der giftigen schwarzen Rauch produziert. Aktuell sind in Serbien rund 7.000 Menschen gestrandet. In den überfüllten Flüchtlingscamps finden nur noch Frauen und Kinder Platz. (Reuters/jW)

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Ausland