Aus: Ausgabe vom 09.01.2017, Seite 11 / Feuilleton

Cherchez les Russes

Von Dusan Deak
RTXBAR0.jpg
Gewinnt er bald die Wahlen in Frankreich und in Deutschland?

Die Faktenlage ist mal wieder erdrückend. Russlands Präsident Wladimir Putin hat nicht nur die Cyberattacke auf die USA persönlich befohlen, um Donald Trump zum Sieg zu mogeln, sondern auch den russischen Zentral-Abakus, der als der russische All-in-one-Ur-Computer gilt, eigenhändig bedient. Seit Jahren werden auf russischen Gemüsemärkten modernste Hochleistungsabakuse von Babuschkas zum Addieren, Subtrahieren und Multiplizieren benutzt, um so geheime Hackereinsätze gegen den Westen, vornehmlich gegen die USA, unauffällig zu schulen.

Das behaupten jedenfalls alle einschlägigen US-Dienste bis hin zur First Baptist Church und Coca-Cola. Sie müssen es auch am besten wissen. Schließlich hatten sie auch 2003 unwiderlegbare Beweise für den irakischen Besitz von Massenvernichtungswaffen geliefert, um den zweiten Irak-Krieg gegen Saddam Hussein zu legitimieren. Diese fantastischen Beweise präsentierte der damalige Außenminister Colin Powell vor dem UN-Sicherheitsrat mit einer putzigen 3-D-Computer­animation, die den Standards der Disney-Filmproduktion leider nicht gerecht wurde, wie sein Ministerium später selbstkritisch einräumte.

Dieselben Dienste haben, vermutlich in Kooperation mit der Clinton-Foundation, auch die angeblich gemässigt-dschihadistische »Freie Syrische Armee« erfunden, unterstützt und bewaffnet. Finanziert wurde sie durch die demokratischen Vorzeigestaaten Türkei, Saudi-Arabien und Katar.

Doch was sind dieses Jahr die Großprojekte der russischen Regierung? Informationen aus Washington zufolge könnten das die französischen Präsidentschaftswahlen im April und die Bundestagswahl im September sein. Schon jetzt werden in den Internetmedien Befürchtungen kolportiert, dass Putin womöglich beide Wahlen womöglich gewinnt.

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Feuilleton