Aus: Ausgabe vom 08.12.2016, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips

Morphée (Christophe Paou) wartet vergeblich auf die Cannabisladu
Morphée (Christophe Paou) wartet vergeblich auf die Cannabisladung aus Marbella – sein Bezirk ist unterversorgt und er braucht Ersatz: »Cannabis«

Die geheimen Staaten von Amerika

Angriff auf die Privatsphäre

Heute alles ziemlich kriminell. Im Juni 2013 erschien der erste Artikel über das geheime Internet-Spähprogramm »Prism«. Informationen dazu lieferte der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden. Mehr im Anschluss. Und täglich in den Nachrichten.

ZDF Infokanal, 21.00

Cannabis

Vor der Südküste Spaniens überfallen Farid und ein gewisser Comandante das Boot des berüchtigten Drogenbarons El Feo. Ein Mann wird erschossen, und der verletzte Farid geht über Bord. Der Comandante kann mit der Ladung des Bootes, zwei Tonnen Cannabis, entkommen. Auf der Spurensuche nach ihrem verschwundenen Mann erfährt Anna von Farids Doppelleben und seinen angehäuften Schuldenbergen. Tja, so geht’s zu bei Dealers unterm Sofa. Weitere Teile im Anschluss, klingt spannend. F/E 2016. Regie: ­Lucie Borleteau.

Arte, 21.45

Der letzte Zug von Gun Hill

Die Frau des US-Marshals Matt Morgan wurde vergewaltigt und ermordet. Morgan nimmt die Suche nach den Tätern auf und wird bei seinem alten Weggefährten Craig fündig. Dessen Sohn und ein Komplize sind für den Tod seiner Frau verantwortlich. Kirk Douglas (Matt Morgan) zum, jawohl, 100. Geburtstag! Mit Anthony Quinn (Craig Belden), Carolyn Jones (Linda). USA 1959. Regie: John Sturges.

3sat, 22.00

Der schnellste Weg zum Jenseits

Ein Privatdetektiv soll eine Frau entlasten, die beschuldigt wird, ihren Mann getötet zu haben. Dann, ach ja, verliebt er sich in seine Klientin. Mit dem Kirk (Jim Schuyler), Sylva Koscina (Rena Westabrook), Eli Wallach (Tennessee Fredericks). USA 1968. Regie: David Lowell Rich

3sat, 23.30

Geheimauftrag Pontifex

Der Vatikan im Kalten Krieg

Der ehemalige US-Präsident Ronald Reagan war davon überzeugt, dass der Vatikan neben den USA und der Sowjetunion die dritte Supermacht sei. Nirgendwo sonst auf der Welt tummelten sich auf engstem Raum so viele Spione aus allen Lagern. Durch die Wahl von Johannes Paul II. rückte der Vatikan noch stärker ins Zentrum der Auseinandersetzung zwischen Ostblock und westlicher Welt. Einerseits unterstützte er massiv die polnische Oppositionsbewegung, andererseits trat er als Kapitalismuskritiker auf. Das passt schon zusammen bei der Una Sancta.

Hessen, 23.15

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Ähnliche:

Regio:

Mehr aus: Feuilleton