Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • In die Ferne schweifen

    Reisen steht für Freiheit und verspricht Glück. Doch die Möglichkeiten zur praktischen Weltanschauung sind sehr ungleich verteilt
    Von Peter Steiniger
  • Für alle Sinne

    Hamburg bietet im Sommer Ballett der Spitzenklasse, eine Ausstellung über Dessous– und im Umland pralle Früchte
    Von Gisela Sonnenburg
  • Begehrte Fremde

    Vom Manager bis zum Falafel-Verkäufer– die Ägypter eint die Hoffnung, daß die Urlauber bald wieder Vertrauen fassen
    Von Sidney Gennies
  • Mit leichter Sandale

    In Nicaragua, dem Land der Seen und Vulkane, der Künstler und Revolutionäre, faßt ein »sanfter« Tourismus Fuß
    Von Peter Steiniger
  • Immer den Briefkasten leeren

    Genehmigungen erforderlich: Verwandtenbesuche, Freizeitgestaltung oder gar Reisen sind in prekärer Finanzsituation und unter ständiger Behördenbeobachtung kein leichtes Unterfangen
    Von Susan Bonath
  • Besser vorher klüger

    Reisen zählt auch für Menschen mit Behinderungen zu den Topfreizeitaktivitäten. Vor dem Start, auf dem Weg und am Ziel gilt es, Hindernisse zu überwinden
    Von Susanna Hagen
  • Fair reisen am Kap

    Gestohlene Sandwiches, wilde bis milde Natur und Schätze zweier Weltmeere: Auch nach der Fußball-WM gibt es Gründe für eine Reise nach Südafrika
    Von Karin Chladek
  • Aufschlußreiche Abwege

    Havannas Chinatown lebt von Nostalgie und Pizza, die Revolutionäre zehren von der Geschichte. Kurzspaziergang durch Kubas Hauptstadt
    Von Harald Steiner
  • Ein Tänzchen wagen

    Geschichtsträchtiges Hinterland. Die Algarve hat einiges mehr zu bieten als Hotelburgen und Massenstrände
    Von Peter Steiniger
  • Im Elbsandstein wandern

    Der Wechsel vom Winter zum Frühjahr ist die richtige Zeit für eine Tour durch die Sächsische Schweiz
    Von Jörn Boewe
  • Alarm an Airports

    Fluglotsen wollen Kollegen mit Solidaritätsstreik in Frankfurt am Main unterstützen. Ver.di kündigt Arbeitskampf in Berlin an.
    Von Mirko Knoche und Johannes Schulten
  • Sorge vor Militärschlag

    Zurück vor den Sündenfall: Putin versucht, aus der von Rußland mitverschuldeten Iran-Sackgasse herauszukommen.
    Von Knut Mellenthin
  • Unbequeme Tatsachen

    Kriegstreiber wollen »Korrektur« der geheimdienstlichen Erkenntnisse über Irans Atomprogramm erzwingen.
    Von Knut Mellenthin

Es waren die Arbeitgeber, die das Tarifsystem zersplittert haben: mit dem Einsatz von Leiharbeitern und Werkvertragarbeitnehmern, mit der Auslagerung von Kantinen, Reinigung und Logistik.

Die Berliner Zeitung zur Unternehmerforderung nach Tarifeinheit, um Streiks von »Splittergewerkschaften« zu verhindern
  • Autowahn global

    GM gegen VW gegen Fiat und Toyota: Konkurrenzkampf unter Branchenriesen verschärft sich. Hersteller wollen Kfz-Flotte bis 2025 verdoppeln.
    Von Hellmuth Tatus

Kurz notiert