Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Das dicke Ende kommt noch

    Nach der Krise folgt die Rechnung: Schuldenbremse, Kopfpauschale, mehr miese Billigjobs. Linke und Gewerkschaften tun sich schwer, eine angemessene Antwort zu geben
    Von Jörn Boewe
  • Selbstbeschädigung ist Chefsache

    Verbissen kämpft ver.di-Chef Bsirske für die Einschränkung des Streikrechts von Minderheitsgewerkschaften. Doch der Widerstand in den eigenen Reihen nimmt zu
    Von Daniel Behruzi
  • Der fleißige Mittelbau

    Lohndumping und Abzug qualifizierter Beschäftigter: Als letzte EU-Länder öffnen Deutschland und Österreich ihre Grenzen für Arbeitskräfte und Dienstleistungen aus Osteuropa
    Von Johannes Schulten
  • »Die Unternehmen haben dreißig Jahre Vorsprung«

    Deutsche Industrie expandiert in China. DGB hat Entwicklung verschlafen. Chinesische Gewerkschaften stehen einer neuen, kämpferischen Arbeitergeneration fremd gegenüber. Ein Gespräch mit Rolf Geffken
    Von Interview: Jörn Boewe
  • Nicht immer eine Front

    Das Verhältnis von Gewerkschaften und Anti-AKW-Bewegung hat sich nur langsam entspannt
    Von Reimar Paul
  • Kühle Briten vor dem Clash

    Das Kürzungspaket der konservativ-liberalen Regierung in London trifft auf den Widerstand der Gewerkschaften. Erstmals seit 1926 scheint sogar ein Generalstreik möglich
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Aufstand des Prekariats

    Portugal steht vor Neuwahlen und erlebt einen heißen Frühling: Junge Generation bleibt mit ihrem Protest gegen ungesicherte Arbeit und fehlende Perspektiven nicht allein
    Von Peter Steiniger
  • Unionism reloaded

    Die Arbeiterproteste, die den Mittleren Westen der USA seit Februar ­erschüttern, kamen wie ein Blitz aus heiterem Himmel
    Von Ingar Solty, Toronto
  • »Man tut so, als ob nichts geschehen wäre«

    Italiens Gewerkschaftsbund CGIL am Scheideweg. Über den Vorschlag eines »neuen« alten Tarifmodells, den Generalstreik am 6.Mai und die NATO-Bombardements in Libyen. Ein Gespräch mit Gianni Rinaldini
    Von Interview: Raoul Rigault
  • Ein Angriff auf alle

    Sascha Stanicic analysiert in seinem »Anti-Sarrazin«, wie ein ehemaliger SPD-Spitzen­politiker Chefideologe des neuen Rechtspopulismus wurde
    Von Jörn Boewe
  • 94 Prozent für Streik

    Belegschaft des Frankenthaler Druckmaschinenherstellers KBA will Entlassungen per Arbeitskampf verhindern. IG Metall bereitet sich auf wochenlangen Ausstand vor.
    Von Daniel Behruzi
  • Gesteuert per Facebook

    Proteste in Syrien werden vor allem aus dem Ausland angeheizt. EU diskutiert verschärfte Sanktionen.
    Von Karin Leukefeld
  • Geheimdemokraten

    Wie der Hochtaunuskreis zum Public-Private-Partnership-Projekt für Krankenhäuser kam.
    Von Werner Rügemer

Die Chinesen sind überall. Sie sitzen auf Billionen von Dollar, sie kaufen alle Rohstoffe weg, zuletzt sogar die heiligen Pekannüsse.

Die Financial Times Deutschland zum Vormarsch chinesischer Investoren auf dem US-Markt
  • Aufruhr in Jaffa

    Im Mai 1921 kam es in Palästina zu schweren Unruhen.
    Von Nick Brauns

Kurz notiert

  • Afrika im Sinn

    Moçambique in Gemälden und Grafiken von Harald Heinke und Mankeu Valente Mahumana
    Von Peter Steiniger