Leserbriefe

Liebe Leserin, lieber Leser! Bitte beachten Sie, dass Leserbriefe keine redaktionelle Meinungsäußerung darstellen. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zur Veröffentlichung auszuwählen und zu kürzen. Leserbriefe sollten eine Länge von 2.500 Zeichen (etwa 390 Wörter) nicht überschreiten. Kürzere Briefe haben größere Chancen, veröffentlicht zu werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich Leserbriefe mit konkreten Inhalten der Zeitung auseinandersetzen sollten. Ein Hinweis auf den Anlass Ihres Briefes sollte am Anfang vermerkt sein (Schlagzeile und Erscheinungsdatum des betreffenden Artikels bzw. Interviews). Online finden Sie unter jedem Artikel einen Link »Leserbrief schreiben«.

Einsendungen bitte an: leserbriefe@jungewelt.de

Per Post: junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin, Kennwort: Leserbriefe

Leserbrief zu dem Artikel Offener Streit vom 06.07.2012:

Die Henker der Demokratie

Die Völker Europas sollen von Großkonzernen und Banken, die einer Hand voll Einzelpersonen "gehören", in eine nicht mehr rückgängig zu machende Schuldknechtschaft getrieben werden. Das ist das Ziel, welches letztlich den Tod sowohl aller elementaren Menschenrechte als auch der Demokratie bedeutet und einmal mehr beweist, dass der Kapitalismus auf seiner imperialistischen Stufe im Inneren stets die Tendenz zum Totalitarismus in sich birgt und Demokratie und Kapitalismus einander notwendigerweise völlig ausschließen.
Reinhard Hopp