Aus: Ausgabe vom 23.03.2016, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips

Der Gangster Probek ist gut »in Schuss«: Die Katze
Der Gangster Probek ist gut »in Schuss«: Die Katze

Die Katze

Der Bankräuber Probek hat einen genialen Plan ausgeheckt: Nachdem er seinen alten Partner Junghein aus dem Gefängnis befreit hat, schickt er ihn und den jungen Komplizen Britz in eine ausgewählte Bank. Der Filialleiter dort ist Ehser, mit dessen Frau Jutta Probek ein Verhältnis hat. Probek selbst quartiert sich gegenüber der Bank in einem Hotel ein und dirigiert von dort per Funk den gesamten Ablauf. Ja mei. Lang ist’s her, wurde aber einst viel gelobt, dieses Stück. Mit Götz George (Probek), Gudrun Landgrebe (Jutta), Heinz Hoenig (Junghein). D 1988. Regie: Dominik Graf.

Arte, 20.15

Ku’damm 56 (3/3)

Und hier nun, wie man es besser macht. Man sieht das gerne, ja mit Spannung. Steigen Sie ein! Mit Claudia Michelsen (Caterina Schöllack), Sonja Gerhardt (Monika Schöllack), Maria Ehrich (Helga von Boost), Emilia Schüle (Eva Schöllack). Regie: Sven Bohse.

ZDF, 20.15

Krimis und das Dritte Reich

Dominique Manotti legte 2004 ihren dunkelsten Roman vor: In »Das schwarze Korps« schildert sie die Machenschaften der Gestapo in Paris im August 1944. Philip Kerr schickt seit 1988 seinen Hardboiled-Ermittler Bernhard »Bernie« Gunther, einen ehemaligen Kommissar, in die finstersten Ecken des Nazi-Reiches mit SS-General Reinhard Heydrich im Nacken. Im Gegensatz zu Kerr beginnt Volker Kutscher seine Romanreihe in der Weimarer Republik. Ihn interessiert, wie sein Protagonist Gereon Rath den Übergang zum Faschismus verkraftet. In der Tat interessant.

Arte, 22.10

Die Viagra-Tagebücher

Mit Viagra und Co. verdient die Pharmaindustrie jährlich etwa zehn Milliarden US-Dollar. Das ist in etwa der weltweite Umsatz von Starbucks oder Nike. Viagra ist dabei in den seltensten Fällen ein wirklich benötigtes Medikament gegen Impotenz. Es ist vor allem zu einer Lifestylepille geworden, die millionenfach das Sexualleben gesunder Männer und ihrer Partnerinnen prägt. Autorin Chiara Sambuchi erforscht in ihrem Dokumentarfilm das intime Leben unterschiedlicher Männer, die regelmäßig Potenzmittel einnehmen. »Die Viagra-Tagebücher« ist ein Protagonistenfilm. Männer und Frauen berichten offen über ihre Erfahrungen mit Potenzmitteln und welche Auswirkungen sie auf ihr Sexleben und ihre Beziehungen haben.

Das Erste, 22.45

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Feuilleton