Aus: Ausgabe vom 18.03.2016, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Anstandsplatzwart

faz.net

Neuerdings ergänzen FAZ-Redakteure ihre Kommentare auch per Videoclip auf der hauseigenen Website. Jasper von Altenbockum, Ressortleiter Innenpolitik des Blattes, rät (noch: indirekt) am Donnerstag zur Koalition mit der AfD: »Warum aber werden Koalitionen mit der AfD kategorisch ausgeschlossen?« In dem Video gibt er eine kurze Lektion seiner Politikwissenschaft. Rechtsextremistische Parteien sind zur Parlamentsarbeit unfähig. Nimmt die (»teilweise bürgerliche, teilweise liberale, teilweise konservative, teilweise deutschnationale«) AfD das Parlament als Forum ernst, wird sie sich etablieren. Die Regeln des Anstands wahren und den Gepflogenheiten folgen, dann erteilt Herr von Altenbockum sein Plazet. Inhaltlich passt zwischen Partei und den Mann von der Zeitung für Deutschland ohnehin kein Blatt. Der Platzwart der FAZ hält das Betriebsgelände BRD ideologisch sauber, die AfD darf da gerne mitmachen. (brat)

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Feuilleton
  • Das Fukushima-Desaster im Überblick (Teil 7). Idee, Zeichnung, Text: Elisabeth Kmölniger
    Elisabeth Kmölniger
  • Kreuzberger Notizen
    Eike Stedefeldt
  • Der »Stolz von Leipzig« kämpft im Kino seinen letzten Kampf: »Herbert«
    André Weikard
  • Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips