Aus: Ausgabe vom 16.03.2016, Seite 8 / Abgeschrieben

Kreml-Erklärung zum Krieg in Syrien und zum Abzug russischer Truppen

Am Montag abend wurde auf der Internetseite des Präsidenten Russlands folgende Mitteilung zum Krieg in Syrien veröffentlicht:

Wladimir Putin, Außenminister Sergej Lawrow und Verteidigungsminister Sergej Schoigu diskutierten auf einem Arbeitstreffen Fragen zur Regulierung der syrischen Krise. Der Präsident erteilte die Anweisung, am 15. März mit dem Abzug des Hauptteils der russischen Truppen aus der Syrischen Arabischen Republik zu beginnen.

Sergej Schoigu: Entsprechend Ihren Instruktionen begannen wir die syrische Operation am 30. September. Insgesamt haben wir seither mehr als 9.000 Flüge gestartet und zum erstenmal massive Schläge mit Mehrfachwaffen über eine Entfernung von über 1.500 Kilometer ausgeübt, wobei sowohl luft- als auch seegestützte Raketen genutzt wurden.

Im Ergebnis dieser Schläge waren wir in diesem Zeitraum in der Lage, den Nachschub für Terroristen in bedeutendem Maß zu behindern und an einigen Stellen komplett zu stoppen. Wir blockierten die wichtigsten Routen für Öllieferungen in die Türkei und die Hauptlinien für die Versorgung mit Waffen und Munition.

Die Terroristen wurden aus Latakia verdrängt, die Verbindung mit Aleppo wurde wiederhergestellt, Palmyra wird belagert. Dort finden weiterhin Kampfhandlungen statt, um es von ungesetzlichen bewaffneten Gruppen zu befreien. Wir haben den größten Teil der Provinzen Hama und Homs gesäubert, beseitigten die Blockade der Luftwaffenbasis Kwaires, die mehr als drei Jahre gedauert hatte und übernahmen die Kontrolle über Öl- und Gasfelder in der Nähe von Palmyra: Drei große Felder, auf denen heute zur ganztägigen Produktion übergegangen wurde.

Mehr als 2.000 Kriminelle, die aus Russland kamen, wurden auf syrischem Territorium vernichtet, darunter 17 Kommandeure. Unsere Luftwaffe zerstörte 209 Produktionsanlagen, die Treibstoff herstellten, sowie 2.912 Tankfahrzeuge.

Insgesamt befreiten die syrischen Truppen mit Unterstützung unserer Luftwaffe 400 Städte und über 10.000 Quadratkilometer des Territoriums. Wir erreichten einen wichtigen Wendepunkt im Kampf gegen den Terrorismus. (…)

Sergej Lawrow: (…) Wir traten stets für einen innersyrischen Dialog in Übereinstimmung mit den Beschlüssen, die 2012 gefasst worden waren, ein. Unsere Vorschläge stießen aber auf den fehlenden Willen unserer Partner, sich mit diesen Fragen zu beschäftigen. Aber seit dem Beginn der Kampfhandlungen unserer Luftwaffe begann sich die Situation zu ändern. (…) Heute haben endlich innersyrische Gespräche zwischen einer Regierungsdelegation und Delegationen einer Reihe von Oppositionsgruppen in Genf begonnen. Die Arbeit ist nicht einfach, es geht noch darum, einen Weg zu finden, dass alle diese Gruppen an einem Tisch sitzen. (…)

Wladimir Putin: Russland hat in kurzer Zeit in Syrien eine der Zahl nach kleine, aber äußerst effektive militärische Gruppierung, die aus mehreren Gattungen der Streitkräfte besteht und über verschiedenartigste Fähigkeiten verfügt, geschaffen. Dazu gehören die Aufklärung aus dem Weltraum, Drohnen sowie Raketensysteme in Jagd- und in Kampfflugzeugen. Das schließt außerdem Marinekräfte ein, die von zwei Meeren her – dem Mittelmeer und der Kaspischen See – modernste Waffentechnik von Über- und Unterwasserschiffen aus nutzten. Wir schufen ein starkes Luftabwehrsystem, eingeschlossen die modernsten Raketensysteme vom Typ S-400. (…)

Vollständiger Text: kremlin.ru

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Ähnliche: