Aus: Ausgabe vom 11.03.2016, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips

Tom Ripley (Dennis Hopper) sieht seine Felle davonschwimmen./5
Tom Ripley (Dennis Hopper) sieht seine Felle davonschwimmen: »Der amerikanische Freund«

Be Cool – Jeder ist auf der Suche nach dem nächsten großen Hit

Nie gehört von diesem Film. Muss nicht schlecht sein: Chili Palmer (John Travolta) will vom Film- ins Musikbusiness wechseln. Er plant, die junge Sängerin Linda Moon (Christina Milian) ganz groß herauszubringen. Hilfe verspricht Edie (Uma Thurman), die ein Independent-Plattenlabel betreibt. Allerdings hat Chili die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn sowohl russische Gangster wie der Musikproduzent Sin LaSalle finden, sie hätten da ein Wörtchen mitzureden. Fortsetzung des gelungenen »Schnappt Shorty«. Mit Vince Vaughn (Raji), Harvey Keitel (Nick Carr), Danny DeVito (Martin Weir), Regie: F. Gary Gray. Die Romanvorlage stammt vom großen Elmore Leonard.

ZDF neo, 20.15

Makro: Die Strippenzieher am Rohstoffmarkt

Rohstoffhändler: Praktisch alle Grundstoffe, die man zum Leben braucht, gehen durch ihre Hände. Das 3sat-Wirtschaftsmagazin »makro« fragt: Wer sind diese grauen Eminenzen? Welche Auswirkungen hat die aktuelle Lage am Rohstoffmarkt auf sie und eventuell auf uns? Gute Fragen.

3sat, 21.00

Fukushima – Chronik eines Desasters

Am 11. März 2011 kam es infolge eines Tsunamis in der Atomanlage nahe der japanischen Stadt Fukushima zu einer folgenschweren Unfallserie, die in einem nuklearen Super-GAU gipfelte. Das größte Rätsel ist bis heute, wie es zu einem Totalausfall der Stromversorgung und infolgedessen zu einer mangelhaften Kühlung der Reaktorkerne und Brennstäbe kommen konnte – mit der bekannten fatalen Kettenreaktion von der Kernschmelze bis zum Freisetzen erheblicher Mengen an Radioaktivität. Unsere Frage hier ist: Wer zahlt für den Ausstieg?

Arte, 22.00

Der amerikanische Freund

Der krebskranke Hamburger Jonathan lässt sich von dem Amerikaner Tom Ripley dazu überreden, seine Familie für die Zeit nach seinem Tod finanziell gut abzusichern – mit Auftragsmorden. 1976 verfilmte Wim Wenders mit »Der amerikanische Freund« den dritten, 1974 erschienenen Tom-Ripley-Roman von Patricia Highsmith. Mit Lisa Kreuzer (Marianne Zimmermann). D/F 1977. Regie: Wim Wenders, der immer ein besserer Fotograf als ein Filmemacher war. Aber Dennis Hopper ist der Hammer.

3sat, 22.35

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Feuilleton