Aus: Ausgabe vom 10.03.2016, Seite 1 / Inland

Post setzt auf »Agenda 2020«

»Schlanke Strategie« auch für das Ausland. Gewinneinbruch 2015

Von Simon Zeise
Deutsche_Post_47277964.jpg
Vorstandschef Frank Appell

Die Deutsche Post setzt weiter auf Expansion. »Wir haben die Basis gelegt, um die Strategie 2020 zu erfüllen«, sagte Vorstandschef Frank Appel gegenüber dpa bei der Bilanzvorlage am Mittwoch im DHL-Innovationszentrum in Troisdorf bei Bonn. 2015 sei ein Jahr des Übergangs gewesen. Doch die Einbußen beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern um gut 18 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro sollen schon in diesem Jahr wettgemacht und mindestens eine Milliarde Euro als operatives Ergebnis erzielt werden.

Auch die Kosten der wochenlangen Streiks hätten den Konzern 2015 in die Bredouille gebracht. Die hatte das Unternehmen ausgesessen. Die Beschäftigten hatten sich gegen Personalabbau und Filialschließungen zur Wehr gesetzt. Im August 2015 sparte die Konzernleitung sogar die Montagszustellung von Paketen ein, um Überstunden abzubauen. Im Februar 2016 gab das Unternehmen bekannt, an Sonntagen statt bisher 11.000 nur noch 2.000 Briefkästen leeren zu wollen. Zum 1. Januar 2016 wurde das Briefporto auf 70 Cent erhöht. Durch derartige Maßnahmen will der Vorstand im Jahr 2020 ein Ergebnisplus von mehr als fünf Milliarden Euro erzielen.

Schlank geht auch im Ausland. Der Chef der Sparte Post, eCommerce, Paket (PeP), Jürgen Gerdes, kündigte am Mittwoch den Einstieg in die Paketmärkte unter anderem in Finnland, Schweden, Norwegen, Litauen, Lettland und Estland an. Damit wäre die Post in dem Geschäftsfeld bereits in 16 europäischen Ländern aktiv. Inwieweit die Post ihr deutsches System der »Packstationen« in weiteren Ländern aufbaut, sagte Gerdes nicht.

Derzeit ist noch nicht klar, in welchem Umfang Amazon ins Paketgeschäft einsteigen will. In München testet der Onlinehändler derzeit die Zustellung in Eigenregie. Die Amazon-Pläne kommentierte Appel: »Es ist schön, wenn sich Unternehmen für unseren Markt interessieren«. Dies zeige nur, wie »attraktiv« dieser sei.

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Inland