Aus: Ausgabe vom 08.03.2016, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Frauenpower

Tatort: »Auf einen Schlag«| Sonntag, 20.15 Uhr, ARD

5_Tatort_Auf_einen_Schlag.jpg
Vorbei mit den Harmonien: Kommissarin Karin Gorniak (li.) lässt sich von Schlagerliese Tina Dorlinger und deren Manager Rollo Marquard nicht einlullen

Was den lateinischen Völkern die Telenovelas, sind den deutschen Stämmen ihre »Tatorte«. Aus dem altehrwürdigen Mörder-und-Gendarm-Spiel wurden gemeinschaftsstiftende Kriminalkomödien mit Bildungsanspruch. Ganz zeitgemäß herrscht Wettbewerb: Eine Stadt ohne eigenes Ermittlerteam hat eine schwache Marke. Endlich zählt auch Dresden zum Kreis der Auserwählten. Elbflorenz hat ja in der letzten Zeit mit kleineren Imageproblemen zu kämpfen. Mit Schreihälsen als ihrem berühmtesten Chor und, nun ja, Qualitätsproblemen bei Ordnungskraftsynapsen. Taffe Fernsehkommissarinnen sind da ein Jackpot. Gleich ihr erster Fall ist ein Antiterroreinsatz. Volkskitschikanten massakrieren sich gegenseitig und bedrohen den Weltfrieden mit dem Schlager »Mein Sachsen«. Da gibt es nur ein gerechtes Urteil: »Gott ist das Scheiße. Mach den Kram mal weg.« Die Story um Toni & Tina wirkt konstruiert, die Mann-Frau-Klischees sind »älter als das Feuer«, doch die Anspielungen auf leibhaftige Schlagerfuzzis entschädigen vollauf. (pst)

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Feuilleton